Fallschirmspringer News


News und Infos zum Vereinsgeschehen der Erfurter Fallschirmspringer Kameradschaft e.V.!!! Hier erfahrt Ihr, was bei uns in Sachen Skydiving, Sprungausbildung und Tandemsprung so läuft.

Für mehr Bilder folge uns auf Facebook.
Liken & Teilen erwünscht.


Erlebnisgeschenk zu Weihnachten!!!

Na, schon ein Geschenk für Heiligabend? Der Weihnachtsmann empfiehlt in diesem Jahr etwas besonders Aufregendes: einen Tandemsprung. Der Bärtige hat es selbst ausprobiert, wie ihr seht, und war absolut begeistert. Absprung aus 4000 m über dem Flugplatz Alkersleben und dann mit 180 km/h im freien Fall – einfach himmlisch. Und weil Weihnachten ist, gibt’s den Erlebnisgutschein bei der EFK jetzt zum Sonderpreis von 199 Euro.

Ein Geschenk, dass einen sicher aus allen Wolken fallen lässt ...

› jetzt buchen
 


08.10.2018 - Ein Sommertag im Oktober
Bei super Wetter ging es am Samstag (6.10.) rund bei uns. Für einen Oktobertag war es ungewöhnlich sommerlich. Das wollten viele Springer natürlich nutzen und ließen sich die Chance auf noch ein paar Minuten im freien Fall zum Ausklang der Saison nicht entgehen. Einige haben es auf sieben Sprünge an einem Tag gebracht. Unsere Tandemmaster hatten ebenfalls gut zu tun und selbst die Schüler haben vier bis fünf Sprünge geschafft. Steffen konnte sich dabei über seinen ersten bestandenen Prüfungssprung freuen. Gesprungen wurde bis zum Sonnenuntergang. Während der Grill schon zu glühen begann, konnten alle zur abendlichen Party ein wunderschönes Abendrot genießen. Und auch am Sonntag sah es zunächst danach aus, dass sich der Supersamstag fortsetzen würde. Die erste Maschine war auch schon in der Luft, als plötzlich wie aus dem Nichts eine Art Hochnebel über den Platz hereinzog. So musste der Pilot mit allen Insassen wieder landen. Leider hielt sich diese Wetterlage konstant bis zum Abend. Nun hoffen wir, dass am zusätzlich organisierten Termin in zwei Wochen (20./21.10.) Petrus noch einmal auf unserer Seite ist und wieder viele Fallschirme am Himmel über dem Flugplatz Alkersleben zu sehen sein werden.


28.08.2018 - Sekt für Verliebte und Lizenzbier
Und schon wieder hat sich einer bei uns am Platz getraut – bzw. seine Angebetete per Tandemsprung gefragt, ob sie sich traut, sich mit ihm zu trauen. Das war also schon der zweite Heiratsantrag dieses Jahres auf dem Sprungplatz Alkersleben. Maria und Christian, die ursprünglich aus Erfurt stammen und heutzutage in Dresden wohnen, sind am Samstag extra aus Sachsens Hauptstadt  in die alte Heimat gereist, damit sie den geschenkten Tandemsprung vor den Toren Erfurts im Beisein der hiesigen Verwandtschaft machen kann – und natürlich, damit er nach der Landung um ihre Hand anhalten kann. Es gab Blumen, Sekt, Küsschen und ein JA von Maria für ihren Christian. Glücklich waren noch etliche weitere Tandemgäste, die sich am vergangenen Wochenende mit einem EFK-Tandemmaster in 4000 m aus der Cessna Caravan stürzten, den freien Fall bei 200 km/h und danach die Fahrt unterm Fallschirm genossen. Ebenso kamen die Solospringer reichlich in die Luft und trainierten eifrig Formationen, Freeflying und Wingsuitfliegen. Zu guter Letzt gab’s am Sonntagabend noch Freibier, spendiert von Sandra und Marius, die ihre theoretische und praktische Prüfung bestanden hatten und sich über ihre Lizenz freuten.


14.08.2018 - Alarm im Luftraum über Alkersleben
Der „Quirl“ der Cessna hat sich am vergangenen Sprungwochenende eifrig gedreht. Sowohl bei den Sportspringern als auch im Tandembereich war ordentlich Alarm angesagt. Am Himmel über dem Flugplatz Alkersleben wimmelte es von Fallschirmen. Unter den vielen Tamdempassagieren war auch ein Mann mit Unterschenkelprothese, die er zum Springen allerdings abgeschnallt hat (das gute Stück soll immerhin 50.000 Euro gekostet haben). Eine blinde Frau hat sich mit einem unserer Tandemmaster ebenfalls in 4000 m Höhe aus dem Flugzeug gestürzt, wobei Sabrina schon einige Erfahrung hat – als mehrfache Wiederholungstäterin. Und auch eine illustre Truppe junger Herren hat uns besucht, die ihren Kumpel zum Junggesellenabschied beim Tandemsprung anfeuerten und bejubelten. Seit dem vergangenen Wochenende haben wir zwei Sprungschüler weniger: Sandra und Marius haben den praktischen Teil der Prüfung mit Bravour gemeistert und werden in Kürze ihre Lizenz als Fallschirmspringer in den Händen halten. Damit können sie weltweit eigenverantwortlich springen. Und es gab noch mehr zu feiern: den 700. Sprung von Patric. Der wurde dann am Sonntag nach dem Sprungbetrieb bis kurz vor Sonnenuntergang im Grünen auf der Wiese vor der Packhalle mit ein paar Bier begossen.


31.07.2018 - Der Gluthitze getrotzt
Dass Fallschirmspringen nichts für Warmduscher ist, hat sich am vergangenen Wochenende noch deutlicher als sonst gezeigt. Denn was heißt hier warm? Gefragt waren die, die es auch extrem heiß verkraften. Die Gluthitze verlangte allen schon ein ordentliches Maß an Widerstandsfähigkeit ab. Dutzende Tandemgäste hatten sich nicht abschrecken lassen und lieber den Weg zum Flugplatz statt ins Bad gewählt. Bereut hat es keiner, wurden sie doch mit einem frischen Lüftchen um die Nase und faszinierenden Eindrücken im freien Fall und während der Schirmfahrt belohnt. Und auch die Solospringer, ob alter Hase oder Schüler, haben das Feeling von 180 km/h und mehr zwischen Absprung und Schirmöffnung wieder ausgiebig ausgekostet. Na dann auf ein Neues am Wochenende in zwei Wochen (11.+12. August 2018).


17.07.2018 - Heiratsantrag beim Tandemsprung
Für einen Heiratsantrag lassen sich die Leute mitunter ja ganz witzige Sachen einfallen. Am vergangenen Sprung-Wochenende bei uns am Flugplatz in Alkersleben war es ein junger Mann, der seine ahnungslose Freundin in die Hände eines Tandemmasters gab, um sie kurz darauf mit seinem – und wie sich später herausstellte auch ihrem – Herzenswunsch zu überraschen. Während die Angebetete mit der Maschine auf 4000 m stieg, breitete der künftige Bräutigam mit ein paar Helfern ein Transparent auf der Wiese neben Windsack und Lande-T aus. Schon aus luftiger Höhe war zu lesen, was darauf stand: „Willst du mich heiraten?“ Total happy allein schon vom Tandemsprung, wartete gleich noch der zweite Glücksmoment auf die Braut in spe. Mit einem Blumenstrauß und den Verlobungsringen im Gepäck wurde sie vom Freund am Boden in Empfang genommen. Ein dicker Kuss der Freude war da selbstverständlich. Adrenalin, Action und unvergessliche Momente gab es am vergangenen Wochenende noch für viele weitere Tandempassagiere. Und auch für unsere fünf neuen Schüler, die nach der Theorie in der Vorwoche nun ihren ersten Fallschirmsprung absolvieren konnten (und noch den ein und anderen mehr). Die Lizenzer tobten sich derweil beim Formationsspringen, im Freefly oder im Wingsuitfliegen aus.


04.07.2018 - Freibier vom Schatzmeister
Wer am vergangenen Wochenende bei uns in der Luft war, konnte das Panorama in vollen Zügen genießen, denn Wolken gab es so gut wie keine. Etwas weniger Wind wäre allerdings auch nicht schlecht gewesen. Dennoch ging einiges. Die meisten Sprünge schaffte diesmal unser Schatzmeister Joachim, nämlich neun. Genau so viele waren auch sein Kampfziel für dieses Wochenende, denn damit hat er die 500 vollgemacht. Mit Junglizenzerin Kerstin, Horst, Josh und Günther als Freifallbegleiter gelang das Jubiläum quasi noch beim letzten Start des Wochenendes. Auch für Kerstin war es ein Sprung, der ihr lange in Erinnerung bleiben wird. Ihre größte Formation war bisher ein Zweier. Und nun gleich eine Fünfer-Formation! Mit ein paar Bier zum Feierabend in der Packhalle wurden Joachims 500. und Kerstins erster Fünfer begossen. Erfolge hatten auch unsere Schüler zu verzeichnen: Sebastian und Steffen haben Level VII bestanden, Steffen und Sandra haben sich erstmalig allein, also nun ohne Lehrerbegleitung, in 4000 m aus dem Flieger verabschiedet. Und die nächsten Schüler stehen schon in der Warteschleife, denn am kommenden Wochenende (7./8. Juli) steigt der nächste Theoriekurs …


20.06.2018 - Abstecher nach Hochdorf
Das vergangene Wochenende hielt neben vielen Starts und Fallschirmsprüngen auf unserer Dropzone in Alkersleben auch einen besonderen Leckerbissen abseits des Flugplatzes bereit. In Hochdorf nahe Blankenhain im Weimarer Land wurde groß das 875-jährige Bestehen des Dorfes gefeiert und wir waren dabei – natürlich als Attraktion aus der Luft. In gut 2000 Meter über der Festwiese von Hochdorf haben sechs Springer, drei davon mit Rauch, die Caravan verlassen und die Blicke von Hunderten Partygästen auf sich gezogen. Unten gab’s jede Menge Applaus für unsere Leute. Der Rest der „Hochdorf-Maschine“ ist übrigens weiter auf 4000 m gestiegen und über dem Platz in Alkersleben abgeworfen worden. Auch dort gab es am Wochenende viele zufriedene Gesichter: glückliche Fußgänger nach ihrem ersten Tandemsprung, Lizenzer, die reichlich ihrem Hobby frönen konnten und Schüler, die ein ganzes Stück voran gekommen sind. So haben Sandra und Fabian den Level VII geschafft und sind jetzt im Schüler-Solo-Status. Sebastian und Steffen haben Level VI erfolgreich absolviert. Sie alle sind heiß auf ihr nächstes Sprung-Wochenende…


04.06.2018 - Applaus für EFK-Springer beim Flugplatzfest
Die Motoren donnerten kräftig beim Flugplatzfest unter dem Namen Wings & Motors am 2. und 3. Juni auf dem Flugplatz Alkersleben. Während am Boden ausgefallene Autos, Motorräder und selbst Busse – meist aus US-Produktion und im Oldtimer-Status – die Blicke auf sich zogen, war auch im Luftraum jede Menge los. Zwischen Hubschraubern, Motor-, UL-, Segel- und Modellflugzeugen gab es auch für uns Gelegenheit, den Fallschirmsport zu präsentieren. Klaus brachte die EFK-Recken mit der Wilga auf Absetzhöhe, bei der Landung gab’s für sie Applaus von den Zuschauern. War mal wieder was anderes, sowohl das Event, als auch die Absetzmaschine betreffend. Uns hat’s jedenfalls Spaß gemacht!


25.05.2018 - Sprungwochenende bot einige Gründe zum Feiern
Drei Tage Fallschirmspringen zu Pfingsten liegen hinter uns – mit vielen schönen Skydives über dem Flugplatz Alkersleben. Die erste Tageshälfte am Samstag mussten wir wegen der tiefhängenden Wolkendecke zwar noch ausharren, dann aber ging es rund bis zum Montagabend. Es soll Leute gegeben haben, die um die 15 Jumps abgeritten haben. Im Bereich Tandemsprung konnten wir uns vor Andrang gar nicht retten. Die Lizenzer tobten sich bei Formationssprüngen, im Freefly oder mit der Wingsuit aus. Unsere neuen Schüler sind auch ein ganzes Stück voran gekommen, einige stehen mittlerweile vor Level VI und wollen beim nächsten Mal in den Solostatus wechseln. Und es gab noch einiges mehr zu feiern: Jo hat seinen 900. Sprung gemacht; Kerstin und Maik haben am Sonntag und Montag ihre beiden Prüfungssprünge bestanden und werden in Kürze ihre Lizenz in Empfang nehmen können; Pilot Kai ist erstmalig bei uns geflogen und hat uns zielsicher zum Absetzpunkt auf 4000 m über dem Flugplatz gebracht. So kann’s weitergehen.


30.04.2018 - Toller Saisonstart
Das war ein Saisonauftakt nach Maß. Bei weitgehend frühsommerlichem Wetter hat die Cessna Caravan am Samstag und Sonntag (28./29.4.2018) eine Fuhre nach der anderen auf 4000 m über unserer Dropzone in Alkersleben gebracht. Ob Lizenzspringer, Sprungschüler oder Tandemsprung – in allen Sparten war reichlich Traffic angesagt. Alle vier Sprungschüler aus dem neuen, eine Woche zuvor mit der Theorie begonnenen Kurs sind in die Luft gekommen und waren voll happy. Die Lizenzer haben viele schöne Sprünge gemacht, ob allein, in einer Formation, als Freeflyer oder Wingsuit-Flieger. Auch aus Bayern hatten sich Fallschirmspringer eingefunden. Und schließlich konnten wir wieder eine ganze Reihe von Tandemsprung-Gästen glücklich machen. Für die heftigsten Gefühlsausbrüche sorgte „Tandempassagier“ Steve, der eigentlich Tandemmaster ist. Er war mit Tandemmaster-Anwärter Robin aus Sachsen angereist und hat ihn als Ausbilder ganz schön auf Trab gehalten – und auch uns somit ein nicht alltägliches Unterhaltungsprogramm geliefert. Pfingsten geht’s weiter. Dann drei Tage am Stück!


25.04.2018 - Trip nach Berlin in den Windtunnel
Kurz vor Beginn unserer neuen Sprungsaison hat die EFK eine Vereinsfahrt nach Berlin-Schönefeld zum Training im neuen Windtunnel unternommen. Im Luftstrom des Windkanals kann man das Fliegen wie im freien Fall hervorragend simulieren. Deshalb bietet sich so eine Trainingsmöglichkeit für alle Sparten von Fallschirmspringern an. Egal ob man als Interessent an einer Sprungausbildung erst einmal das Gefühl des „Fallens“ – hierbei natürlich ersatzweise des Schwebens – als Vorbereitung für das echte Fallschirmspringen kennenlernen möchte oder als Lizenzspringer mit ebenfalls erfahrenen Skydivern seinen Leistungsstand verbessern will, der Windtunnel ist einfach eine geniale Unterstützung im Fallschirmsport. Und so sind wir denn auch mit 16 Leuten – Mädels wie Jungs, Schüler, Lizenzinhaber und Ausbilder – im Windtunnel angerückt. Auch unsere beiden Fräuleins vom Manifest (= Büro) durften nach ihrem Tandemsprung in der vergangenen Saison nun ein paar Minuten frei im Orbit fliegen. Neben den Fotos hier vermittelt ein Video auf unserem Youtube-Kanal einige schöne Eindrücke von unserem Tunnel-Trip.


21.04.2018 - Neuer Schülerkurs gestartet
Fünf neue Sprungschüler haben sich am vergangenen Wochenende im Vereinsheim am Flugplatz Alkersleben eingefunden, weil sie schon bald Thüringer Luft im freien Fall inhalieren und die Faszination des Fallschirmspringens live erleben wollen. Unsere Sprunglehrer Jens und Josh haben ihnen in der sogenannten Groundschool das Einmaleins in Theorie und Bodenpraxis beigebracht. Schon am kommenden Wochenende (28./29. April) soll es dann tatsächlich mit der Cessna Caravan auf 4000 m gehen. Den Schülern stehen aufregende 50 Sekunden freier Fall bevor.


07.04.2018 - Packtraining & Baueinsatz
Gleich zwei Aktionen standen am vergangenen Wochenende an. Zum einen haben sich einige Mitglieder am Freitag nach Feierabend und am Samstag auf dem Flugplatz um die Verlegung von Rasengitterplatten am Eingang der Packhalle gekümmert und tüchtig rangeklotzt. Und zum anderen hat ein Großteil der Schüler am Packtraining in Ulla teilgenommen. Während Horst die Handgriffe und Tricks am Fallschirm demonstrierte, absolvierten die Bestandsschüler außerdem bei Josh das Theorie-Refreshing nach der Wintersprungpause mit schriftlicher Leistungskontrolle. An beiden Locations gab es am Ende zufriedene Gesichter über das Erreichte.