Das Seitenmenü findet man über die 3 waagerechten Striche :-)


Erfurter Fallschirmspringer Kameradschaft




Fallschirme über internationalem Flughafen

Zum zweiten Mal fand am 29. August 2015 der Flughafenlauf des Erfurter Leichtathletik-Centrums auf dem internationalen Airport in Erfurt-Bindersleben statt und diesmal waren auch wir involviert. Immerhin stand das Spektakel unter der Devise Fly and Run. Entgegen aller Wettervorhersagen sah es zunächst lange nur nach Run und nicht nach Fly bzw. Skydive-Fly aus. Während um Erfurt herum, wie beispielweise nach Zeugenaussagen in Gotha und Weimar, das versprochene hochsommerliche Wetter tatsächlich vorhanden war, hielt sich über dem Flugfeld der Thüringer Hauptstadt hartnäckig eine graue, tief hängende Wolkensuppe.  Doch allmählich setzte sich Klärchen am frühen Nachmittag auch hier durch. So konnte die Absetzmaschine doch noch starten. Weil unsere Wilga nach einem Schwächeanfall (des Piloten) gerade eine Verjüngungskur erfährt, hatte uns der Jenaer Verein dankenswerter Weise mit seiner Cessna 182 ausgeholfen. Auf halber Strecke stiegen die beiden Tandem-Paare in Umpferstedt zu und verließen schließlich in 3000 Meter über Erfurt-Bindersleben den Flieger. Haasi und Sven haben die Passagiere routiniert eingelandet. Die Ersttäter waren jedenfalls voll happy, wie sie dem Antenne-Thüringen-Reporter im Interview zu verstehen gaben. Mit dem Laufveranstalter und dem Flughafenchef liefen noch am selben Nachmittag Gespräche, wie die Kooperation fortgesetzt und erweitert werden könnte.
Josh Heise

Fotos: Alexander Volkmann/Thüringer Allgemeine


www.erfurter-flughafenlauf.de

www.erfurter-lac.de
www.thueringen-sport.de



Viele Starts und glückliche Erstspringer

Die Meteorologen hatten es zwar schon seit einigen Tagen vorhergesagt, dass es ab Freitag wieder sonnig und warm werden soll. Doch wer das deprimierende Regenwetter die Tage zuvor miterleben musste, wollte nicht so recht dran glauben. Doch der Wetterumschwung trat tatsächlich ein: Und Freitagvormittag standen dann auch etliche Springer auf dem Platz.  Darunter unsere treuen Fans aus benachbarten Bundesländern. Drei Tage stieg die Cessna Caravan immer wieder in den Himmel über Alkersleben auf, am Samstag allein 14 Mal, was es in der Vereinsgeschichte wohl bislang noch nicht gab. Die Tandempassagiere standen Schlange, wieder Dutzende konnten erstmalig in ihrem Leben den Kick des freien Falls erleben. Selbst als der Wind am Sonntag doch recht frisch wehte, stand der Propeller nicht still, wollten viele weiter ihrem Hobby frönen. Sven beispielsweise hat, wie er freudestrahlend erzählte, nach den drei Tagen mit 17 Formationssprüngen die Heimreise nach München angetreten.

Was uns im Verein auch sehr gefreut hat: Vier neue Schüler haben die Grundausbildung absolviert. Horst und Josh haben sie am Freitagabend und Samstag in der Theorie fitgemacht. Für zwei von ihnen, Christiane und Kerstin, ging’s dann am Sonntagvormittag doch wirklich auf 4000 Meter. Ihren ersten Sprung haben sie toll durchgezogen und waren danach überglücklich. Leider hat es für Sten und seinen Sohn Niclas diesmal wegen des zunehmenden Windes noch nicht geklappt. Aber beim nächsten Sprung-Wochenende wollen sie erneut angreifen.

Prüfungsreif sind inzwischen auch unsere drei Studenten Ferdinand, David und Gerrit, die Anfang Mai ihren ersten Sprung gemacht haben. Ferdinand hat sogar schon seinen ersten Prüfungssprung hinter sich – und erfolgreich bestanden. Die Lizenz ist für alle Drei also in greifbarer Nähe. Und auch für Günther hat am Wochenende eine neue Dimension begonnen: Nach bestandenem Level VII ist er inzwischen allein im Freifall unterwegs. Auch er möchte die Lizenz noch in diesem Jahr schaffen. Beim nächsten Sprung-Wochenende am 5./6. September will er in jedem Fall wieder ready for take-off sein.

Josh



Springen, Springen, Springen

Liebe Springergemeinde,
ich lade euch recht herzlich zu unserem nächsten Sprungwochenende vom 21.08. - 23.08.2015 in Alkersleben ein.
Wie immer ist alles möglich... Tandemspringen, Schülerausbildung und Lizenzspringen aller "Disziplinen". Bitte seid 9.15 Uhr am Platz denn der erste Start ist für 10.00 Uhr geplant. Für Samstag und Sonntag sind dieselben Zeiten geplant.
Josh und Horst werden am Freitag und Samstag einen Theoriekurs durchführen, so dass die Schüler das erste Mal am Sonntag in die Luft kommen. Ich wünsche allen viele erfolgreiche Sprünge und ein unfallfreies Wochenende.
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Schade


Viele Sprünge – auch für Schüler

Sonne satt, wenig Wind, eine freifallhungrige Fallschirmspringerschar – das jüngste Sprungwochenende in Alkersleben war wieder vom Feinsten. Über zu wenige Sprünge konnte sich keiner beklagen, es sei denn, er oder sie war nur eine Stunde am Platz.

Die Cessna Caravan hat am Samstag und Sonntag von früh bis in den Abend kontinuierlich Lizenzspringer, Fallschirmsprungschüler und Tandemgäste auf 4000 Meter über dem Flugplatz Alkersleben-Arnstadt gebracht. Selbst unsere AFF-Schüler Gerrit, David, Ferdinand und Mario, die sich mittlerweile alle im Solostatus befinden, haben ordentlich zugeschlagen und acht oder gar neun Sprünge am Wochenende geschafft.

Nun hoffen alle, dass wir beim nächsten Mal ähnlich gutes Wetter haben. Dann geht es wieder einmal über drei Tage. Haltet euch also den 21. bis 23. August frei. Die Maschine ist ab Freitagvormittag startklar.

Josh



Rekordverdächtiges Wochenende

Dass wir das Sprung-Wochenende am 20./21. Juni absagen mussten, hatte uns leider eine längere Sprungpause an unserem Flugplatz beschert. Ein auf die Schnelle nicht zu behebender Defekt an der Absetzmaschine war die Ursache dafür. Das war bitter, aber auch nicht zu beeinflussen. „Zum Glück“ war das Wetter an dem Wochenende sehr regnerisch und windig, also weitgehend  sprunguntauglich. Das hat den Ausfall somit erträglich gemacht.


Umso heißer und erwartungsvoller sahen alle unserem Juli-Termin entgegen. Und der hatte es in sich. Das Wochenende am 11./12. Juli war das seit Langem intensivste auf dem Sprungplatz Alkersleben. Insgesamt 24 Mal stieg die Cessna Caravan auf, um die Freifallsüchtigen auf die Höhe von mindestens 4000 Meter zu bringen. Die an diesen beiden Tagen abgesetzten 59 Tandems dürften ein Rekord in der Vereinsgeschichte sein. 


Und auch die Lizenzspringer kamen reichlich auf ihre Kosten, konnten im Freifall ihre Formationen üben, ob auf dem Bauch, im Sitzen oder kopfüber. Sogar ein Weihnachtsmann im Geschwindigkeitsrausch wurde gesichtet. Werner, du bist engagiert für die nächste Christmas-Party!


Als Verein, dem der Springernachwuchs am Herzen liegt, sind wir froh, dass auch in der Ausbildung am Wochenende wieder viel lief. Ferdinand , David und Mario sind einige Male in die Luft und im Programm weitergekommen. Und mit Günter und Thomas haben zwei nicht mehr ganz so junge, aber nicht minder fitte und begeisterte „Schnupper“-Springer jede Menge Spaß im freien Fall und am Fallschirm gehabt. Die beiden wollen, offensichtlich infiziert von ihren Eindrücken, nun gerne mehr erleben. Beim Schnuppern soll es nicht bleiben.


Besser aufgestellt ist der Verein seit Kurzem auch beim Ausbilderpersonal. Mit Horst und Josh haben zwei langjährige konventionelle Sprunglehrer nun auch die Befähigung als AFF-Master erworben und ergänzen das Potenzial der AFF-Lehrer Peter und Mike.


Josh Heise